Risikomanagement durch Akkreditivbestätigung


International ist einfach: Kleine und mittlere Unternehmen werden durch das internationale Netzwerk der Sparkassen-Finanzgruppe bei ihren weltweiten Geschäften bestens unterstützt. Hier ein aktuelles Beispiel aus der Praxis:

Praxisbeispiel Ägypten

Kundensituation

Lieferung einer Stanzanlage nach Ägypten im Gesamtwert von 460 TEUR. Zahlungsabwicklung erfolgt gemäß den ägyptischen Bestimmungen durch ein LC, eröffnet durch eine ägyptische Nierderlassung einer Bank aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Akkreditiv ist zahlbar bei Sicht mit einer Laufzeit von einem halben Jahr.

Kundenziel Risikovermeidung

Das Unternehmen wollte so wenig Risiko eingehen wie nur möglich. Aus diesem Grund sollte auch das Länderrisiko zusätzlich ausgesteuert werden, d.h. eine Bestätigung soll durch die Sparkasse abgegeben werden.

S-Lösung

Im Vorfeld wurde bereits die eröffnende Bank und der Staat Ägypten geprüft und bewertet. Nachdem das Risiko der Auslandsbank auf das Mutterhaus in den Emiraten abgestellt werden konnte, wurde die Übernahme des Länderrisikos durch die Sparkasse signalisiert. Auch die Akkreditivbedingungen wurden vorab entprechend abgeglichen und waren für den Exporteur erfüllbar. Die Situation war nach Eröffnung des LC unverändert, so dass die Riskoübernahme für die Laufzeit von einem halben Jahr dargestellt werden konnte.

Ergebnis

Unser Kunde wurde in seiner Risikostrategie optimal durch die Sparkasse unterstützt und abgesichert. Dank der engen Zusammenarbeit konnte die Maschine erfolgreich ausgeliefert werden und eine gelungene Zahlungsabwicklung durch das Akkreditiv erfolgen.  

Suchen auch Sie nach einer Lösung für Ihre internationalen Geschäfte? Sprechen Sie mit Ihrem Berater bei der Sparkasse.

zuletzt aktualisiert: 06/2017


Ägypten