direkte Bereichesauswahl

Gesundheitswirtschaft

Land: Tschechische Republik


Die Coronakrise treibt strategische Investitionen in Tschechiens Universitätskrankenhäusern an. Anfang Juni 2020 genehmigte das Gesundheitsministerium als viertes von sieben Großprojekten eine zentrale Notaufnahme (31 Millionen Euro) für das Thomayerova Krankenhaus in Prag. Insgesamt geht es um Investitionen in Höhe von 450 Millionen Euro bis 2027. Auch in den Um- und Ausbau anderer, häufig betagter Einrichtungen wird mit Fördergeldern der Europäischen Union investiert. So projektiert Südmähren den Bau eines Kinderkrankenhauses mit Speläotherapie; der Bezirk Karlovy Vary investiert in den Bau von Operationssälen. In der akuten Covid-Zeit haben sich E-Rezepte und die erst im Januar 2020 eingeführten E-Krankschreibungen bewährt. Zugleich machten Hackerangriffe auf Kliniken Cybersicherheit zu einem wichtigen Thema.

Quelle: GTAI