direkte Bereichesauswahl

Gleichstellung ausländischer kleiner und mittelständischer Unternehmen

Land: Russland


Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen konnten bisher nicht von den Fördermaßnahmen zur Entwicklung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) in Russland profitieren. Grund: Nur russische Kapitalgesellschaften mit einer ausländischen Beteiligung von maximal 49% am Stammkapital galten als KMU.
  Ab 1. Dezember 2018 fällt diese Beschränkung weg (durch Gesetz Nr. 313-FZ „Über Änderungen des Gesetzes über die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen“ vom 3. August 2018). Ausländische Tochtergesellschaften werden also rein russischen Unternehmen praktisch gleichgestellt und können staatliche Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen.

Den vollständigen Artikel finden Sie im Anhang.

Quelle: Brandt & Partner, Moskau