direkte Bereichesauswahl

Interesse an Photonik in Mexiko wächst

Land: Mexiko


Automobil- und Luftfahrtindustrie fragen verstärkt Sensorik nach / Von Florian Steinmeyer

Mexiko-Stadt (GTAI) - In Mexiko bauen Staat und Unternehmen neue Photonikcluster auf, um die Stellung des Landes in diesem Feld zu stärken. Das ist wegen der Nachfrage aus der Industrie auch notwendig.

Im Zuge der steigenden Nachfrage aus der Industrie nimmt das Interesse an Photonik in Mexiko zu. Das zeigt das wachsende Engagement staatlicher und halbstaatlicher Stellen in den vergangenen Jahren. Bereits 2016 legte die Wirtschaftsfördergesellschaft ProMéxico im Rahmen der Mexikanischen Photonikinitiative (Initiativa Mexicana de Fotónica) eine umfassende Roadmap für die Branche vor.

Als konkretes Ergebnis der Initiative wurde im Juni 2018 mit dem Cluster Mexicano de Fotónica das landesweit erste Photonikcluster im zentralmexikanischen Querétaro gegründet. Vertreter des Clusters sehen die Schwerpunkte in der Entwicklung und Fertigung von Sensorik, LED-Technik, Glasfaserkabeln und Photovoltaikzellen. Im ersten Schritt sollen Sensoren im Mittelpunkt stehen, da in diesem Bereich eine große Nachfrage aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie bestehe.

Ebenfalls 2018 gründete sich das Consorcio en Óptica Aplicada (COA) im Bundesstaat Nuevo León. Ihm gehören mit dem Centro de Investigación Científica y de Educación Superior de Ensenada (CICESE), dem Centro de Investigaciones en Óptica (CIO) und dem Instituto Nacional de Astrofísica, Óptica y Electrónica (INAOE) drei Forschungseinrichtungen an, die jeweils vom Nationalen Wissenschaftsrat gefördert werden.

Lesen Sie weiter bei der GTAI unter dem angegebenen Link.

Quelle: GTAI - Germany Trade & Invest