direkte Bereichesauswahl

Russlands Städte werden smarter

Land: Russland


Die russische Regierung plant, mit dem nationalen Programm "Digitale Wirtschaft" die Gesellschaft bis 2024 in die digitale Zukunft zu führen. Eines der Unterprogramme hat die Entwicklung von Smart Cities zum Ziel.

Moskau kommt dabei die Vorreiterrolle zu. Mit der Strategie "Umny Gorod" (Smart City) will die Hauptstadt die Anwendung digitaler Technologien vorantreiben: Künstliche Intelligenz soll die Automatisierung von Prozessen beschleunigen, Big-Data-Lösungen werden riesige Datenmengen analysieren und Blockchains den elektronischen Dokumentenumlauf erleichtern.Schnelles Internet, virtuelle Behördengänge sowie mobile Transport-Applikationen gehören längst zum Alltag. Nun will die Stadt auch den öffentlichen Nahverkehr digitalisieren.

Moskau setzt auf smarte Mobilität

Sankt Petersburg digitalisiert den innerstädtischen Transport, die Energieversorgung, das Bauwesen und die Verwaltung. Die "nördliche Hauptstadt" möchte eines der fortschrittlichsten technologischen Zentren Russlands werden. Unter Federführung der Staatlichen Universität für hochtechnologische Lösungen zu Informationstechnologien, Mechanik und Optik (ITMO) setzt die Metropole an der Newa das Konzept "Umnij Gorod" (Smart City) um. Dabei sollen sowohl die städtischen Behörden, als auch die Energieversorgung und -verteilung sowie die Bau- und die kommunale Wohnungswirtschaft digitalisiert werden.

Russische Metropole Sankt Petersburg baut Smart City

Rostow am Don behauptet seine Rolle als industrielles Zentrum und wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Südrussland. Mit Investitionen in Straßen und Windparks modernisiert das Gebiet seine Wirtschaft. 

Rostow modernisiert Infrastruktur

Quelle: GTAI