direkte Bereichesauswahl

Singapur - „Multilaterales Instrument“ (MLI) der OECD tritt am 1. April für Singapur in Kraft

Land: Singapur


Am 1. April 2019 wird das mehrseitige Übereinkommen zur Umsetzung steuerabkommensbezogener Maßnahmen zur Verhinderung der Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (Multilateral Convention to Implement Tax Treaty Related Measures to Prevent Base Erosion and Profit Shifting (MLI)) der OECD für Singapur in Kraft treten. Durch die MLI-Vereinbarung wird zum einen der Prozess zur Anpassung von Doppelbesteuerungsabkommen kürzer und zum anderen werden die BEPS-Empfehlungen implementiert.

Am 21. Dezember 2018 hatte Singapur die Ratifikationsurkunde bei der OECD eingereicht. Das Übereinkommen soll nach der von Singapur vorgelegten Liste auf 86 bestehende Steuerabkommen (Covered Tax Agreements), darunter auch das Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland, Anwendung finden. Deutschland hat das MLI wie Singapur am 7. Juni 2017 unterzeichnet, jedoch noch nicht ratifiziert. In der von Deutschland bei Vertragsunterzeichnung vorgelegten Liste der vorläufigen Vorbehalte ist das Steuerabkommen mit Singapur bislang nicht aufgeführt.

Quelle: GTAI - Germany Trade & Invest