direkte Bereichesauswahl

14.02.2018

Inhouse-Marktberatung Japan

Land: Japan

Veranstalter: IHK Lüneburg-Wolfsburg

Veranstaltungsort: Lüneburg

Anschrift: IHK Lüneburg-Wolfsburg
Am Sande 1
21335 Lüneburg


Rund vier Jahre haben die Europäische Union (EU) und Japan über das Freihandelsabkommen Jefta verhandelt. 2019 soll es in Kraft treten. Ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung vereinen EU und Japan. Zwei starke Partner also, die sich mit dem Freihandelsabkommen Jefta jetzt darauf verständigt haben, schrittweise fast alle Zölle zwischen beiden Seiten abzuschaffen. Für die EU-Unternehmen bedeutet das eine Ersparnis von einer Milliarde Euro im Jahr. Profitieren können davon auch Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Lüneburg-Wolfsburg, vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die als Zulieferbetriebe für die Exportwirtschaft tätig sind. Die deutsche Expertise ist in Japan gefragt, besonders in den Bereichen Energie und erneuerbaren Energieformen, bei der Infrastruktur und Gebäudeeffizienz, bei Gesundheits- und Medizintechnik, bei der Informations- und Kommunikationstechnologie sowie im Bereich Umweltschutz. Neue Geschäftsmöglichkeiten in Japan werden sich auch für die Pharmabranche, für Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Verkehr öffnen. 

Vor diesem Hintergrund bietet die IHK Lüneburg-Wolfsburg am 14. Februar Beratungsgespräche mit Herrn Dr. Lucas Witoslawski (Stellv. Geschäftsführer AHK Japan) an, in denen Sie sich über die aktuelle Wirtschaftslage und Möglichkeiten in Japan informieren können. Im Rahmen eines einstündigen Gespräch in Ihrem Unternehmen beantwortet Herr Dr. Witoslawski Ihre Fragen zum japanischen Markt, verschiedene Möglichkeiten eines Engagements, Absatzchancen Ihrer Produkte oder auch Problemlösungen für bestehende Geschäfte mit japanischen Geschäftspartnern. Auch kulturelle Unterschiede und mögliche Fallstricke im Geschäft mit lokalen Partnern können Thema sein.

Quelle: IXPOS