„Wenn's um die Welt geht – Sparkasse“- Der S-CountryDesk feiert 10-jähriges Bestehen

 

Berlin, 30. September 2013

Das Internationale Netzwerk begeht sein 10 jähriges Jubiläum mit Festakt in Berlin. Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes gratuliert.

Seit 10 Jahren ist der S-CountryDesk wichtiger Baustein des internationalen Firmenkundengeschäfts und zeigte dies eindrucksvoll auf seiner Jubiläumsveranstaltung am 26. September 2013 im Sparkassenhaus des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes in Berlin. Der Festakt, mit dem Motto „Wenn’s um die Welt geht- Sparkasse“ stellte eine Analogie zu einem gemeinsamen Flug durch das Auslandsgeschäft des deutschen Mittelstands gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe her. Gratulanten waren neben DSGV Präsident Fahrenschon, auch Mitglied DSGV- Geschäftsführung, Ludger Gooßens, sowie der Sprecher der Gesellschafterversammlung der S-CountryDesk GmbH und stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Heilbronn, Matthias Peschke.

In seiner  Rede gratulierte Georg Fahrenschon  den S-CountryDesk Geschäftsführern Christoph Holzem (S-International Rhein-Ruhr GmbH) und Michael Nißl (Sparkasse KölnBonn) für die anhaltend engagierte Arbeit des Netzwerkes, die zur gesamten Stärkung des „Internationalen Geschäfts“  in der Sparkassen-Finanzgruppe beiträgt. Die stetig zunehmende Globalisierung erfordert es, dass die Sparkassen wie gewohnt in allen Belangen leistungsfähig bleiben und Ihren Firmenkunden attraktive und individuelle Lösungen anbieten können. Auch über S-CountryDesk wird diese Leistungsfähigkeit für das internationale Firmenkundengeschäft gesichert, dies nicht nur vor Ort in den Regionen, sondern auch im Ausland. S-CountryDesk  sei zudem ein erfolgreiches Beispiel für funktionierende verbundübergreifende Zusammenarbeit zwischen Sparkassen, Landesbanken, Deutscher Leasing und Deutsche Factoring Bank. Gemeinsames Ziel dabei sei immer, die beste Lösung für Firmenkunden im Auslandgeschäft zu finden.

Matthias Peschke hob in seiner Rede die historische Bedeutung des  „Internationalen Geschäfts“ hervor. Von den Anfängen des Auslandszahlungsverkehrs, über das dokumentäre Geschäft und Exportfinanzierungen waren  und sind die Sparkassen der natürliche Partner für regionale Firmenkunden. Die 2003 gegründete S-CountryDesk Gesellschaft lobte Peschke für deren Initiative flächendeckend für Firmenkunden der angeschlossenen Sparkassen und Landesbanken eine umfassende Begleitung ins und im Ausland über das Netz aus Kooperationspartnern zu ermöglichen. S-CountryDesk sei damit, wie insgesamt das „Internationale Geschäft“ ein wichtiges Element der Kundenbindung geworden.

Nach einem Rück- und Ausblick auf die Erfolgsgeschichte „S-CountryDesk“ gestalteten Christoph Holzem und Michael Nißl den abschließenden interaktiven Part der Veranstaltung. Was Sparkassen über den S-CountryDesk für Kunden möglich machen können, zeigten exemplarisch Kooperationspartner aus dem Ausland, wie die Deutsche Leasing, die Landesbank Baden-Württemberg und Landesbank Berlin sowie die German Centres. Diese wurden per Telefon- und Videokonferenz in den Veranstaltungssaal geschaltet und machten die Leistungsfähigkeit des Netzwerkes direkt erlebbar. Sie beantworteten eine Vielzahl von Fragen zu ausländischen Märkten und dem internationalen Firmenkundengeschäft und zeigten damit auf wie vielfältige Weise die Sparkassen mittelständische Kunden bei dem Gang ins Ausland unterstützen können.  

Anlässlich seines Jubiläums hat der S-CountryDesk Ausstellungselemente konzipiert, die die angeschlossenen Sparkassen nutzen können. Unter anderem zeigt eine über zwei Meter hohe Litfaßsäule Praxisbeispiele und macht so das Motto „Wenn’s um die Welt geht- Sparkasse“ lebendig.