direkte Bereichesauswahl

6. Deutsch-Afrikanisches Wirtschaftsforum NRW

Am 18. Februar 2020 fand unter der Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zum mittlerweile sechsten Mal die größte Wirtschaftskonferenz NRWs zum Thema Afrika in der IHK zu Dortmund statt. Ausrichter der Veranstaltung waren die Auslandsgesellschaft.de e.V. und die Industrie-und Handelskammern NRW.

Die afrikanische Freihandelszone stellt derzeit räumlich und mit Blick auf die teilnehmenden Länder die größte Freihandelszone der Welt dar. Darüber hinaus bieten hohe Wachstumsraten der jeweiligen BIP sowie die demografische Entwicklung ein gutes Wachstumspotential für deutsche Firmen. Allerdings fließen derzeit nur 1% der deutschen Direktinvestitionen nach Afrika. Seit Juni 2019 erhalten deutsche Unternehmen im Rahmen des neuen Entwicklungsinvestitionsfonds der Bundesregierung für ihre Projekte in Afrika über die DEG Kredite (AfricaConnect). Außerdem erleichtert ein neuer Dachfonds afrikanischen KMU den Zugang zu Kapital (AfricaGrow).   

Der Fokus der Konferenz lag darauf, die wirtschaftlichen Chancen des afrikanischen Kontinents vorzustellen und interessierten Unternehmen aufzuzeigen, wie ein Engagement in Afrika funktionieren kann. Unter dem Motto „Afrika 2020: Deutsche Unternehmen auf Erfolgskurs“ tauschten sich mehr als 350 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Dienstleistern mit Afrikafokus aus NRW und ganz Deutschland mit renommierten Experten aus und teilten exklusive Marktdaten.

Vertreter von acht Auslandshandelskammern (AHK) vertraten insgesamt 15 afrikanische Länder und standen ebenso wie die Partner des S-CountryDesk Germany Trade & Invest (GTAI), DEG, enterprise euro network und andere für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung.

Gleich mehrere Vertreter des S-CountryDesk-Netzwerks nutzten das Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum zum Austausch über diesen interessanten Markt. „Ich war nun zum dritten Mal in Folge auf der Konferenz. Dabei ist es toll wahrzunehmen, dass das Interesse an Afrika stetig gewachsen ist. Dass unsere Organisation heute so zahl- und auch facettenreich dabei war, werte ich zudem als wichtiges Zeichen dem deutschen Mittelstand gegenüber.“, so Markus Mues (Bereichsleiter S-International Westfalen), der als Relationship-Manager des S-CountryDesk teilnahm.

Nadine Robert-Zehe von AFRICA EXPERT, dem Partner des S-CountryDesk mit Schwerpunkt frankophonem Afrika, zog ein ähnlich positives Fazit: „Das Deutsch-Afrikanische Wirtschaftsforum NRW bot viel Raum für wirtschaftliche und politische Informationen zum  Afrika-spezifischen Internationalen Geschäft für deutsche Unternehmen. Ganz konkret wurde das während des Speed-Datings im Atrium, bei dem der Austausch zwischen den Akteuren ganz offen und zielorientiert stattfand. Ich kann nur empfehlen, bei der Veranstaltung auch in Zukunft dabei zu sein. Mir ermöglicht diese Veranstaltung eine Verstärkung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern.